T-Shirt im Gesicht


Tätigkeitsfeld:
Schlagwörter: , ,

Bei einem Praktikum im Kindergarten, in dem ich auch mein Bundesfreiwilligendienst absolvierte, bot sich folgende Situation: Ich betreute einen 4-jährigen Jungen mit 2 weiteren Kindern, die nach der Bewegungsstunde ihre Sportsachen vor dem Mittagessen wechseln sollten. Die Erzieher*innen sind mit den anderen Kindern nach oben gegangen, um das Mittagessen vorzubereiten. Tim sprang auf den Betten der anderen Kinder herum, hörte mir nicht zu und machte was er wollte. Ich sagte ihm immer wieder, dass er es bitte lassen soll, da er das bei seinem Bett sicherlich auch nicht schön finden würde. Nach einigen Minuten kam Tim auf mich zu und schlug mir sein T-Shirt absichtlich in mein Gesicht. Um nicht falsch aus meiner Wut heraus zu reagieren, bat ich Tim darum nach oben zu den anderen Kindern zu gehen. Dort sollte er sich dann weiter umzuziehen, da ich den anderen noch helfen wollte und über die Situation nachdenken musste. Nach der Situation beim Umziehen, tat Tim weiterhin so, als wäre nichts gewesen. Ich sagte Tim, der mich sonst immer als „Kumpel“ bezeichnete, dass man seinen Freunden nicht mit einem T-shirt oder ähnlichem ins Gesicht schlägt. Tim ignorierte die Situation und tat weiterhin so, als wäre nichts passiert.

Kommentar:

Als mir das Kind das T-Shirt ins Gesicht schlug, war ich natürlich ganz perplex und verstand die Lage noch nicht. Etwas Falsches wollte ich auch nicht tun. Die Erzieher im Kindergarten empfanden meine Reaktion für angemessen, jedoch bin ich mir zum Teil immer noch nicht sicher, ob mein Handeln richtig war.